Panikattacken endlich bekämpfen

Sind Sie nur gestresst oder haben Sie eine Panikattacke?

von Rosalind RYAN, femail.co.uk

Ihr Herz rast, die Brust fühlt sich eng und Sie Probleme beim Atmen. Alles, was um Sie herum ist unscharf und die Handflächen schwitzen. Dies ist kein Herzinfarkt, sondern eine Panikattacke.Dieser Zustand ist auf dem Vormarsch in Großbritannien und Frauen sind doppelt so häufig wie Männer zu leiden. In der Tat, ein Drittel der von uns wird jetzt eine Panikattacke an einem gewissen Punkt in unserem Leben haben.

Und wie die Angriffe auf die durch Stress-Situationen gebracht werden, die um die Weihnachtszeit zu erhöhen, steigen Angriffe um diese Zeit des Jahres.

Viele Leute denken fälschlicherweise, wenn sie Panikattacken und was zu tun gehabt haben, wenn sie eine plötzliche Gefühl der Panik fühlen. Aber ein wahrer Panikattacke ist sehr unterschiedlich.

Robert Westlake, ein Therapeut, der in dem Zustand spezialisiert hat, erklärt: “Sie erhalten einen plötzlichen Anstieg von Adrenalin durch den Körper. Es ist eine extreme Art der “Kampf oder Flucht” Reaktion. ”

Obwohl die Symptome für jeden Leid variieren, ist die Wirkung auf den Körper ähnlich. Der Adrenalinschub bewirkt, dass das Herz schneller zu schlagen, was wiederum Sie Atem schneller macht. Wie Sie zu hyperventilieren starten, wird Ihr Gehirn zu viel Sauerstoff bekommen, die Ihnen ein Schwindelgefühl und außer Kontrolle geraten. Das macht Sie noch mehr Panik und macht die Symptome verschlimmern.

Sie können auch Gefühle von Depersonalisation und Derealisation auftreten, wenn es sich anfühlt, als ob Sie eine Out-of-Body-Erfahrung haben oder aus Ihrer Umgebung ablösen.”Viele Betroffene fühlen, wie sie sterben werden”, sagt ein Sprecher, von der National Society Phobiker. “Aber Panikattacken nicht tödlich sind.” Die Betroffenen fühlen sich auch, dass sie verrückt werden oder die Kontrolle zu verlieren und auf andere Ängste und Phobien gehen kann, durch die Erfahrung ausgelöst zu entwickeln. Daher kann man auch  da mal schauen.

Die meisten Panikattacken wird nur für ein paar Minuten dauern, obwohl es viel mehr das Gefühl, kann aufgrund der Symptome, die Sie erleben.

Es ist noch nicht klar, warum die Bedingung für die Erhöhung, aber steigendem Stress in unserem Arbeitsleben eine wichtige Rolle zu spielen. “Es gibt zu viel Stress am Arbeitsplatz”, sagt Dr. Deendsha Kooshal, ein anderer Spezialist auf dem Zustand von der Royal College of Psychiater. ‘Die Menschen arbeiten länger und die Erwartungen von ihnen sind zu hoch. Unser persönliches Leben sind auch immer mehr Stress als Menschen nicht richtig die Chance bekommen, sich zu entspannen. Dies bedeutet, dass Menschen “schnelle Lösung” Entspannung wie das Trinken von Alkohol zu suchen, die Panikattacken schlimmer machen kann. ”

Experten behaupten, die Menschen nicht erkennen, können sie von so viel Stress leiden, bis sie eine Panikattacke aus heiterem Himmel haben. Es ist wie ein Warnsignal aus dem Körper, die Sie zu sehr unter Druck sind. Andere Menschen können sich in einer stressigen Situation, wie eine gepackte U-Bahn zu finden, die sie finden, können sie nicht mehr bewältigen.

Niemand ist sicher, warum Frauen häufiger als Männer leiden.

Einige Experten glauben, Frauen eine stressige Rolle im Leben haben, so sind sie eher von neurotischen Krankheiten zu leiden. Andere Ärzte glauben, Frauen sind einfach eher um Hilfe zu suchen, so dass sie einfach erscheinen, um mehr Angriffe als Männer leiden.

Was auch immer der Grund ist es klar, dass die Zahl der Menschen, Panikattacken, die auf dem Vormarsch ist. Dr. Kooshal sagt: “Es gibt keinen Zweifel, dass die Anzahl von Panikattacken geht nach oben. Angst ist schon seit einiger Zeit, aber es ist jetzt überwältigend bekommen -. Fast epidemische Ausmaße ”

Die National Phobiker Gesellschaft hat bemerkt, auch eine Erhöhung. “Vor ungefähr 25 Jahren waren wir 25 neue Mitglieder pro Monat bekommen, jetzt sind wir 100 neue Mitglieder bekommen”, sagt Stephen Gisard, Sprecher der NPS. Viele Menschen nie Hilfe für ihren Zustand zu suchen, so dass die tatsächlichen Zahlen als die viel höher sein könnte bereits bekannt, über.

Wenn Sie eine Panikattacke erleben, raten Experten zu finden, irgendwo ruhig hinsetzen und versuchen, sich zu entspannen.

Die Idee ist, Ihr Herz nach unten und lassen Sie die Spannung in den Muskeln zu verlangsamen. Sie sollten sich auch positiv über Ihre Situation zu denken versuchen. Also anstatt sich Gedanken darüber, an einem Rohr Zug stecken, sollten Sie denken “Dieser Zug wird zum Absturz nicht. Dies ist eine sichere Bahn. Experten behaupten, es ist alles über die negative mit dem positiven ersetzen.

Wenn Sie mehr als eine Panikattacke in einer ähnlichen Situation erleben – wie einem überfüllten Einkaufszentrum – Sie können unbewusst beginnen, diesen Bereich in der Furcht erlebt einen weiteren Angriff zu vermeiden.

Diese Angst kann zu einer anderen Art von Phobie führen, wie Agoraphobie, wo die Menschen außerhalb des Seins Angst haben, oder das Haus zu verlassen und in der Öffentlichkeit zu sein. Letztlich könnte die Angst vor Ihrem persönlichen Leben am Ende diktierte, obwohl man nicht im Klaren sind, dass sie alle mit einer Panikattacke gestartet.

Also, wenn Sie eine Panikattacke erlebt haben, wie kann man ein anderes vermeiden? Zum Glück gibt es eine Reihe von Behandlungen zur Verfügung, um Ihnen die Angriffe zu bekämpfen helfen.

Klicken Sie auf die Links unten, um Möglichkeiten, um Ihre Panikattacken zu kämpfen.

Die Angststörung generalisiert!

GAD ist weit verbreitet und betreffen etwa 3% der Bevölkerung innerhalb eines 1-yr Zeitraum. Frauen sind doppelt so häufig wie Männer betroffen sein. Die Erkrankung beginnt häufig in der Kindheit oder Jugend, sondern kann in jedem Alter beginnen.

Symptome und Anzeichen

Im Mittelpunkt der Sorge ist nicht eingeschränkt, wie es in anderen psychiatrischen Erkrankungen ist (zum Beispiel, um eine Panikattacke, peinlich in der Öffentlichkeit zu sein, oder verunreinigt werden);der Patient hat mehrere Sorgen, die oft im Laufe der Zeit verschieben. Gemeinsame Sorgen sind Beruf und Familie, Geld, Gesundheit, Sicherheit, Autoreparaturen und Hausarbeiten.

Der Kurs ist in der Regel schwankend und chronische, mit bei Stress verschlimmert. Die meisten Patienten mit GAD haben ein oder mehrere andere comorbid psychiatrischen Störungen, einschließlich der großen Depression, spezifische Phobie, soziale Phobie und Panikstörung.

Diagnose

  • Klinische Kriterien

Die Diagnose wird klinisch anhand von Kriterien in der Diagnostischen und Statistischen Manual of Mental Disorders , fünfte Ausgabe (DSM-5).Die Patienten haben eine übermäßige Angst und Sorgen über eine Reihe von Aktivitäten und Veranstaltungen. Die Patienten haben Schwierigkeiten , die Sorgen zu steuern, die als nicht mo für ≥ 6 Tage auftreten. Die Sorgen müssen auch mit ≥ 3 der folgenden in Verbindung gebracht werden:

  • Ruhelosigkeit oder eine manuell eingegebene oder auf-Kante-Gefühl

  • Leicht Ermüdbarkeit

  • Konzentrationsschwierigkeiten

  • Reizbarkeit

  • Muskelspannung

  • Disturbed Schlaf

Auch die Angst und Sorge nicht durch Drogenkonsum oder eine andere medizinische Störung (zB Hyperthyreose) erklärt werden.

Behandlung

  • Anti-Depressiva und häufig Benzodiazepine

Bestimmte Antidepressiva, einschließlich SSRIs (zB Escitalopram , Anfangsdosis von 10 mg po einmal / Tag) und Serotonin- Noradrenalin – Reuptake – Inhibitoren (zB Venlafaxin extended-release, Anfangsdosis 37,5 mg po einmal / Tag) sind wirksam , aber in der Regel nur , nachdem sie für wenigstens einige Wochen genommen. Benzodiazepine (Anxiolytika-Tabelle: Benzodiazepine ) in kleinen Dosen zu moderieren sind auch oft und schneller wirksam, obwohl nachhaltige Nutzung zu körperlicher Abhängigkeit führen kann. Wie auch hier zu sehen. Eine Strategie beinhaltet bei gleichzeitiger Anwendung von Benzodiazepinen und Antidepressiva zu starten. Sobald das Antidepressivum wirksam wird, wird das Benzodiazepin verjüngt.

Buspiron ist auch wirksam; die Anfangsdosis beträgt 5 mg po Gebot oder tid. Allerdings buspirone kann dauern mindestens 2 Wochen , bevor es zu helfen , beginnt.

Verschiedene Angststörungen

Jeder erlebt regelmäßig Furcht und Angst. Angst ist eine emotionale, körperliche und Verhaltensreaktion auf eine unmittelbar erkennbare Bedrohung von außen (zB ein Eindringling, ein Auto Spinnen auf Eis). Angst ist eine bedrückende, unangenehme emotionale Zustand der Nervosität und Unruhe; seine Ursachen sind weniger klar. Angst weniger auf den genauen Zeitpunkt von einer Bedrohung gebunden; es kann vor einer Bedrohung vorwegnehmend sein, bleiben auch nach einer Bedrohung bestanden hat, oder ohne eine erkennbare Bedrohung auftreten. Angst wird häufig durch körperliche Veränderungen und Verhaltensweisen, die denen von Angst verursacht begleitet.

Ein gewisses Maß an Angst ist adaptiv; es können die Menschen vorbereiten, üben, helfen und zu proben, so dass ihre Funktion verbessert und können sie in potenziell gefährlichen Situationen angemessen vorsichtig sein, zu helfen. Jedoch über ein bestimmtes Niveau, Angst verursacht Dysfunktion und übermäßige Bedrängnis. An diesem Punkt ist es maladaptiven und eine Störung betrachtet.

Angst kommt in einer Vielzahl von physischen und psychischen Störungen, aber es ist das vorherrschende Symptom von mehreren. Angststörungen sind häufiger als jede andere Klasse von psychiatrischen Störung. Sie werden jedoch oft nicht erkannt und somit nicht behandelt. Linke unbehandelte, chronische maladaptiven Angst kann dazu beitragen oder bei der Behandlung von einigen allgemeinen medizinischen Störungen stören.

Psychische Belastung , die unmittelbar oder kurz nach der Erfahrung oder erleben eine überwältigende traumatisches Ereignis mehr auftritt , wird nicht als eine Angststörung eingestuft.Solche Störungen wie Trauma- und Stressor-bedingten Erkrankungen jetzt klassifiziert werden (sieheakute Belastungsstörung und sehen PTBS ).

Ätiologie

Die Ursachen von Angststörungen sind nicht vollständig bekannt, aber beide psychiatrischen und allgemeine medizinische Faktoren beteiligt sind. Viele Menschen entwickeln Angststörungen ohne erkennbare vorgängigen Trigger. Angst kann zu einer lebensbedrohlichen Katastrophe eine Reaktion auf Umwelt-Stressoren, wie das Ende einer signifikanten Beziehung oder Exposition sein.

Einige allgemeine medizinische Störungen können direkt verursachen Angst; Dazu gehören die folgenden:

  • Hyperthyreose

  • Phäochromozytom

  • Hyperadrenokortizismus

  • Herzfehler

  • Arrhythmien

  • Asthma

  • COPD

Andere Ursachen sind Gebrauch von Drogen; Effekte von Kortikosteroiden, Kokain, Amphetamine und sogar Koffein können Angststörungen zu imitieren. Entzug von Alkohol, Beruhigungsmittel, und einige illegale Drogen können auch Angst verursachen. Diese da auch

Symptome und Anzeichen

Angst kann plötzlich, wie in Panik entstehen, oder allmählich über viele Minuten, Stunden oder sogar Tage. Angst kann von wenigen Sekunden bis Jahre dauern; längere Dauer ist charakteristisch für Angststörungen. Angst reicht von kaum spürbar Skrupel Panik zu vervollständigen. Die Fähigkeit, ein bestimmtes Maß an Angst zu tolerieren variiert von Person zu Person.

Angststörungen können so belastend und störend sein, dass die Depression führen kann. Alternativ kann eine Angststörung und eine depressive Störung koexistieren oder Depression kann zuerst entwickeln, mit Symptomen und Anzeichen einer Angststörung später auftreten.

Diagnose

  • Ausschluss anderer Ursachen

  • Beurteilung der Schwere

Die Entscheidung, wenn die Angst so dominant oder schwerwiegend ist, dass es eine Störung darstellt, hängt von mehreren Variablen und Ärzte unterscheiden sich an welcher Stelle sie die Diagnose zu stellen. Ärzte müssen zunächst Anamnese, körperliche Untersuchung verwenden und geeignete Labortests, um zu bestimmen, ob Angst aufgrund eines allgemeinen medizinischen Erkrankung oder Arzneimittel ist. Sie müssen auch entscheiden, ob Angst besser durch eine andere psychische Störung berücksichtigt wird.

Eine Angststörung vorliegt und die Vorzüge der Behandlung, wenn die folgenden Bedingungen zutreffen:

  • Andere Ursachen sind nicht identifiziert.

  • Angst ist sehr belastend.

  • Angst stört Funktion.

  • Angst stoppt nicht spontan innerhalb weniger Tage.

Diagnose einer spezifischen Angststörung basiert auf der charakteristischen Symptome und Zeichen. Ärzte verwenden in der Regel spezifische Kriterien des Diagnostischen und Statistischen Manual of Mental Disorders , fünfte Ausgabe (DSM-5), die die spezifischen Symptome und erfordert Ausschluss anderer Ursachen der Symptome beschrieben.

Eine Familiengeschichte von Angststörungen hilft die Diagnose bei der Herstellung, da einige Patienten, die eine Prädisposition für die gleichen Angststörungen zu erben erscheinen, die ihre Verwandten, sowie eine allgemeine Anfälligkeit für andere Angststörungen haben. Allerdings scheinen einige Patienten die gleichen Störungen wie ihre Verwandten durch erlerntes Verhalten zu erwerben.

Behandlung

Behandlungen variieren für die verschiedenen Angststörungen, aber in der Regel eine Kombination von Psychotherapie spezifisch für die Erkrankung und medikamentöse Behandlung einzubeziehen. Die am häufigsten verwendeten Medikamenten-Klassen sind die Benzodiazepine und SSRIs.

Panikattacken für immer loswerden

Panikattacken in jeder Angststörung, in der Regel in Situationen, gebunden an die Kernfunktionen der Erkrankung (zB eine Person mit einer Phobie von Schlangen Panik kann eine Schlange zu sehen) auftreten können. Solche Panikattacken werden als erwartet. Unerwartete Panikattacken – was man tun muss. sind diejenigen, die spontan auftreten, ohne ersichtlichen Auslöser.

Die meisten Menschen mit einer Panikstörung antizipieren und über einen weiteren Angriff (Erwartungsangst) sorgen und vermeiden Orte oder Situationen, in denen sie zuvor in Panik geraten haben. Menschen oft mit einer Panikstörung befürchten, dass sie eine gefährliche Herz, Lunge, oder Erkrankung des Gehirns und immer wieder besuchen ihren Hausarzt oder eine Notaufnahme der Suche nach Hilfe. Leider wird oft in diesen Einstellungen, die Aufmerksamkeit auf die allgemeine medizinische Symptome konzentriert, und die manchmal richtige Diagnose wird nicht vorgenommen. Daher muss man was tun – wie hier!

Viele Menschen mit einer Panikstörung haben auch die Symptome einer schweren Depression.

Diagnose

  • Klinische Kriterien

Panikstörung ist nach körperlicher Störungen diagnostiziert , die Angst nachahmen kann beseitigt werden und wenn die Symptome erfüllen diagnostischen Kriterien festgelegt in der Diagnostischen und Statistischen Manual of Mental Disorders , fünfte Ausgabe (DSM-5). Die Patienten müssen immer wieder Panikattacken haben (Frequenz nicht angegeben ist) , in dem ≥ 1 Angriff durch eine oder beide der folgenden Optionen für ≥ 1 mo gefolgt:

  • Persistent Sorge darüber, dass zusätzliche Panikattacken oder Sorge um ihre Folgen (zB die Kontrolle zu verlieren, verrückt)

  • Maladaptive Verhaltensreaktion auf die Panikattacken (zB Vermeidung von gemeinsamen Aktivitäten wie Sport oder sozialen Situationen zu versuchen, weitere Angriffe zu verhindern)

Behandlung

  • Oft Antidepressiva, Benzodiazepine, oder beides

  • Oft nondrug Maßnahmen (zB Expositionstherapie, kognitive Verhaltenstherapie)

Einige Menschen erholen sich ohne Behandlung, vor allem, wenn sie weiterhin Situationen zu konfrontieren, in denen Angriffe stattgefunden haben. Für andere, vor allem ohne Behandlung folgt Panikstörung eine chronische und Vergehens Kurs.

Die Patienten sollten gesagt werden, dass die Behandlung in der Regel Kontrolle Symptome hilft. Wenn Vermeidungsverhalten nicht entwickelt haben, Beruhigung, durch Aufklärung über Angst und Ermutigung, weiterhin zurückzukehren und an Orten bleiben, wo Panikattacken aufgetreten sind, alles, was nötig ist, sein kann. Doch mit einer langjährigen Erkrankung, die häufigen Angriffe und Vermeidungsverhalten beinhaltet, ist die Behandlung wahrscheinlich mit intensiver Psychotherapie kombiniert medikamentöse Therapie erfordern.

Drogen

Viele Medikamente können verhindern oder stark Erwartungsangst, phobische Vermeidung reduzieren und die Anzahl und Intensität der Panikattacken:

  • Antidepressiva: Die verschiedenen Klassen-SSRIs, Serotonin- Noradrenalin – Wiederaufnahme – Hemmer (SNRI), Serotonin -Modulatoren, trizyklische Antidepressiva (TZA) und Monoaminoxidase-Hemmer (MAO – Hemmer) -sind ähnlich wirksam. Allerdings bieten SSRIs und SNRIs einen potentiellen Vorteil , weniger Nebenwirkungen im Vergleich mit anderen Antidepressiva.

  • Benzodiazepine: Diese anxiolytics- (siehe Tabelle: Benzodiazepine ) arbeiten schneller als Antidepressiva , sondern sind eher einekörperliche Abhängigkeit und solche Nebenwirkungen wie Somnolenz, Ataxie und Gedächtnisprobleme zu verursachen. Bei einigen Patienten ist eine langfristige Nutzung von Benzodiazepinen die einzig wirksame Behandlung.

  • Antidepressiva und Benzodiazepinen: Diese Medikamente werden manchmal in Kombination verwendet anfangs; das Benzodiazepin langsam verjüngt , nachdem das Antidepressivum wirksam wird (obwohl einige Patienten nur auf die Kombinationsbehandlung reagieren).

Panikattacken oft wiederkehren, wenn Medikamente gestoppt werden.

Psychotherapie

Verschiedene Formen der Psychotherapie wirksam sind.

Expositionstherapie, bei der die Patienten ihre Ängste zu konfrontieren, hilft , die Angst und Komplikationen durch ängstliche Vermeidung verursacht zu verringern. Zum Beispiel Patienten , die befürchten , dass sie während einer Panikattacke in Ohnmacht fallen wird , werden gebeten , sich auf einen Stuhl zu drehen oder zu hyperventilieren , bis sie schwindlig oder schwach fühlen, um dadurch lernen , dass sie nicht während eines Angriffs in Ohnmacht fallen wird.

Kognitive Verhaltenstherapie beinhaltet Patienten lehren ihre verzerrte Denken und falsche Überzeugungen zu erkennen und zukontrollieren und ihr Verhalten zu ändern , damit es mehr adaptiv ist. Zum Beispiel, wenn Patienten beschreiben Beschleunigung ihres Herzfrequenz oder Atemnot in bestimmten Situationen oder Orte und Angst , dass sie einen Herzinfarkt haben, werden sie die folgende gelehrt:

  • Nicht diese Situationen zu vermeiden,

  • Um zu verstehen, dass ihre Sorgen unbegründet sind

  • Statt mit langsamen, kontrollierten Atmung oder andere Methoden zu reagieren, die Entspannung fördern

Anti Stress Strategie

Diese Ein-Minuten-Stress-Strategien sind einfach, und sie können einen echten Unterschied machen, wie Sie mit Stress umgehen. Wir empfehlen Ihnen, sie zu versuchen!

Tension Release:

  • Spannen Sie Ihre Muskeln, ein Bereich, zu einer Zeit, und genießen Sie die Entspannung bei der Freigabe.
  • Atmen Sie tief ein und halten Sie es, wie Sie für ca. 5 Sekunden, um Ihre Zehen krümmen, dann lassen Sie den Atem auf einmal gehen. Sie erleichtern nicht ab – lassen Sie völlig gehen!
  • ballen Weiter Ihre Waden, Oberschenkel, Gesäß, Arme, Schultern, Kiefer und schließlich Ihre Augenlider drücken.
  • Spüren Sie die Spannung lassen Sie Ihren Körper – aaah!

Tiefes Atmen:

  • Wenn angespannt, atmen wir oft von der oberen Brust. Ein voll, tief Luft hilft Verspannungen zu lösen.
  • Atmen Sie tief ein, lassen Sie Ihren Bauch voll erweitern.
  • Halten Sie es für ca. 3 Sekunden.
  • Lassen Sie Ihren Atem auf einmal aus (mit einem Seufzer, wenn Sie möchten).
  • Wenn Sie ausatmen, Kiefer und Schultern zu entspannen. Denken Sie ruhig …

Focused Atmung:

Wenn unser Geist mit belastenden Gedanken gefüllt sind, betont werden unsere Körper. Die Fokussierung auf die Abläufe im Körper kann ruhig geistige Aktivität, was wiederum helfen bei der körperlichen Entspannung führen kann. Diese Technik wird Ihnen helfen, eine Pause von belastenden Gedanken nehmen.

  • Mit geschlossenen Augen, deine Aufmerksamkeit der Nase an der Spitze.
  • Wie Sie einatmen, werden von der Luft bewusst die Nase gelangt.
  • Wie Sie ausatmen, heraus bewusst die Empfindungen der strömenden Luft zurück. Tun Sie dies mehrmals.
  • Wiederholen Sie mehrmals: einatmen … ausatmen … einatmen … ausatmen …

Ideal Entspannung

  • Bild einen Ort (real oder imaginär), wo man völlig entspannt sein kann.
  • Mit geschlossenen Augen, nehmen Sie einen Moment ein idealer Ort, um zu visualisieren zu entspannen.Machen Sie es sich an jedem Ort attraktiv für Sie.
  • Mit allen Sinnen, fühlen Sie sich in bequeme Kleidung, angenehme Geräusche hören, schöne Farben zu sehen.
  • Besuchen Sie diesen Ort, wenn Sie sich entspannen wollen. Werfen Sie einen Mini-Urlaub!

4-7-8 Atmung:

Verlangsamen zu beruhigen Körper und Geist –

  1. Atmen Sie aus mit Ton durch den Mund an den Grafen von acht
  2. Atmen Sie ruhig durch die Nase auf die Anzahl von vier
  3. Halten Sie den Atem an den Grafen von sieben
  4. Wiederholen Sie dies für vier Atemzyklen und idealerweise zweimal täglich

Angst und Panik vor Tests

Was ist Prüfungsangst?

Prüfungen gehören zu den größten Quellen von Stress in der Schule. Ein gewisser Grad an Nervosität vor Tests, die Sie motivieren können; aber zu viel Stress kann mit Ihrer Fähigkeit stören für die Vorbereitung und Tests durchführen.

Prüfungsangst hat zwei Komponenten, körperliche Reaktionen und Sorge.

Körperliche Reaktionen (Herzklopfen, feuchte Hände, etc.), wenn sie in Schach gehalten, haben in der Regel nicht die Leistung beeinträchtigen und möglicherweise verbessern Sie Ihre Fähigkeit , sich auf die nächste Aufgabe zu konzentrieren.

Worry (das da heißt, über das Scheitern zu denken , anstatt den Erfolg vorbereitet) ist schädlicher. Sie können folgende Tipps verwenden beunruhigend zu steuern.

Vor dem Test:

  • Entwickeln Sie einen Zeitplan Material für die Überprüfung. Täglich Bewertungen helfen Ihnen, Informationen besser als stopfen Sitzungen vor dem Test behalten.
  • Erstellen Sie eine Checkliste der Informationen seit der letzten Prüfung abgedeckt. Meister wichtigsten Konzepte und wichtige Details.
  • Überprüfen Klasse Noten und Lesungen. Informationen in zugewiesenen Lese aufgenommen und wieder in Vortrag betonte voraussichtlich auf die Prüfung einbezogen werden.
  • Nehmen Sie an der Bürozeiten und Fragen stellen.
  • Überprüfen Sie mit anderen Studenten oder arbeiten auf Fragen der Praxis.
  • Bewertung Definitionen von Begriffen, die Ihr Lehrer eingeführt.
  • Außerdem Speicher Tricks, um Ihre Fähigkeit zu verbessern, Informationen zu erinnern.
  • Bitten Sie den Lehrer, was auf dem Test abgedeckt werden und was das Format sein wird.
  • Überprüfen Sie den Lehrplan. Alles, was aufgeführt wird wahrscheinlich in der Prüfung sein.
  • Sprechen Sie sich positiv während des Studiums und während der Prüfung.

Während des Tests:

  • Atmen Sie tief ein , bevor Sie beginnen. Siehe  One-Minute Stress – Strategien  für andere schnelle Bremskraftbegrenzern.
  • Minimieren Ablenkung. Tragen Sie bequeme Kleidung. Bringen Sie zusätzliche Stifte oder Bleistifte.
  • Lesen Sie die Anweisungen und die gesamte Prüfung gründlich vor dem Start.
  • Der Aufenthalt von Zeit bewusst. Schätzen Sie, wie viel Zeit für jeden Teil eines Test zu widmen und versuchen, dabei zu bleiben. Wenn Sie nicht weiterkommen, lassen Sie die Frage und kommen zurück, um es.
  • Verwenden Sie keine zusätzliche Zeit, um Antworten zu überprüfen und Verbesserungen hinzuzufügen.

Strategien für die Projekte:

Essay Tests:   Konstruieren Sie einen kurzen Abriss, dann Ihre Antwort mit einer Zusammenfassung Satz beginnen. Korrektur lesen für Wörter oder wichtige Fakten und überprüfen Sie die Schreibweise fehlt. Erweitern Sie Antworten , wie die Zeit erlaubt. Wie bei einer Panikstörung eben.

Multiple-Choice – Tests:   Alle Optionen lesen. Beseitigen Sie diejenigen , die offensichtlich falsch sind. Hüten Sie sich vor bezeichnende Ausdrücke, wie nur immer oder die meisten. Machen Sie eine kleine Markierung mit allen Fragen , die Sie sich nicht sicher sind und überprüfen , um sie nach dem alles andere zu beantworten.

Mathematische Probleme:   Hetzen Sie nicht. Überprüfen Sie Ihre Berechnungen , wenn Sie Zeit haben.

Referate:   Entwickeln Sie eine Zeitleiste , die genug Zeit umfasst das Thema zu recherchieren, organisieren die Informationen in einer Gliederung, Schreiben (einschließlich einer Rohfassung) und zu bearbeiten. Brechen Siedas Papier in überschaubare Abschnitte. Fügen Sie alle erforderlichen Zitaten.

Präsentationen:   Verwenden Sie eine Übersicht , Informationen zu organisieren. Verbringen Sie Zeit auf eine aufmerksamkeitsstarke Einführung und den Abschluss. Verwenden Sie Grafiken und Requisiten , wenn möglich.Üben Sie Ihre Präsentation laut (selbst mit einem Spiegel oder mit einer Praxis Publikum). Konzentrieren Sie sichauf Blickkontakt, Geschwindigkeit und Volumen. Zuerst verringert die Wartezeit (Verkürzung der Dauer der Angst) zu gehen Volunteering und stellt sicher , dass Sie nicht an Dritte weitergegeben, bevor Sie verglichen werden. 

Die Panikstörung loswerden!

Zwangsstörung (OCD)  durch unkontrollierbare ängstlichen Gedanken oder Verhalten charakterisiert. Personen mit OCD sind geplagt von hartnäckigen, unliebsame Gedanken und Bilder , oder durch die dringende Notwendigkeit zu engagieren in bestimmten Ritualen. Einige OCD – Kranken kann nur obsessive Gedanken , ohne die damit verbundenen Rituale. Die störenden Gedanken oder Bilder (zB Angst vor Keimen) sind Obsessionen genannt, und die durchgeführten Rituale zu versuchen, sie loszuwerden (zB Händewaschen) genannt Zwäng.Zum Beispiel Menschen , die mit Keimen besessen sind , können ihre Hände übermäßig waschen. Das Individuum ist nicht glücklich , die rituelle Verhaltensweisen zu performen , sondern findet dies der einzige Weg ,um aus der obsessive Gedanken vorübergehende Linderung zu bekommen.

Posttraumatischer Belastungsstörung  betrifft Menschen nach schrecklichen Ereignissen wie körperlicher oder sexueller Missbrauch, Autounfälle, Krieg oder Naturkatastrophen. Personen mit PTSD können Depressionen, Flashbacks, Alpträume, Schlafstörungen, Reizbarkeit, Aggression, Gewalt und ein Gefühl der Loslösung oder Taubheit. Im Allgemeinen scheinen Symptome schlechter zu sein , wenn das Ereignis, das die PTSD ausgelöst wurde von einer Person initiiert. Die Symptome können durch etwas ausgelöst werden, die das Individuum von ihr Trauma erinnert und beginnen oft innerhalb von 3 Monaten nach dem Trauma erlebt.

Was ist eine Panikattacke?

Panikattacken können durch Vererbung, chemischer Ungleichgewichte, Stress und die Verwendung von Stimulanzien (wie Coffein oder Drogen) verursacht werden.

Manche Menschen haben nur ein oder zwei Angriffe und werden nie wieder gestört. Panikattacken können mit anderen psychiatrischen Störungen auftreten. In Panikstörungen, aber kehren die Panikattacken wiederholt und die Person entwickelt eine intensive Angst vor weiteren Angriff zu haben. Ohne Hilfe kann diese “Angst vor der Angst” machen Menschen bestimmte Situationen zu vermeiden und sogar mit ihrem Leben stören können, wenn sie eine Panikattacke nicht haben. Daher ist es sehr wichtig, das Problem zu erkennen und Hilfe zu holen.

Tipps für die mit einer Panikattacke zu tun

(Übernommen von “Verstehen Panikstörungen,” National Institute of Health)

  • Erkenne, dass, obwohl Ihre Symptome sind erschreckend, sie eine Übertreibung der normalen Stressreaktionen und sind nicht gefährlich oder schädlich.
  • Stellen Sie sich den Gefühlen, anstatt sie zu bekämpfen, und sie werden weniger intensiv.
  • Lassen Sie sich nicht zu fragen, um die Panik hinzufügen “Was wäre wenn?” Sagen Sie sich, “Was!”
  • Bleiben Sie in der Gegenwart. Beachten Sie, was tatsächlich geschieht und nicht als das, was Sie denken, passieren könnte.
  • Bewerten Sie Ihre Angst Ebene auf einer Skala von 1 bis 10 und beobachten Sie es ändern. Beachten Sie, dass es auf einem hohen Niveau bleibt nicht länger als ein paar Sekunden.
  • Lenken Sie sich mit einer einfachen Aufgabe wie rückwärts zu zählen oder leicht ein Gummiband um das Handgelenk schnappen.
  • Wenn die Angst kommt, erwarten, dass es und es akzeptieren. Warten Sie und geben es an der Zeit, ohne wegzulaufen passieren.

Tipps für jemandem zu helfen, mit einer Angststörung:

  • Machen Sie keine Annahmen-fragen Sie die Person, was sie brauchen.
  • Seien Sie berechenbar-nicht Wunder, dass die Person.
  • Lassen Sie die Person mit der Erkrankung für die Wiederherstellung das Tempo.
  • Finden Sie etwas Positives in jedem kleinen Schritt in Richtung Genesung.
  • Nicht die Person helfen, ihre Ängste zu vermeiden.
  • Pflegen Sie Ihr eigenes Leben, so dass Sie die Person, die mit der Erkrankung nicht übel nehmen kann.
  • Keine Panik, wenn die Person mit der Störung gerät in Panik, aber klar, dass es natürlich ist, mit ihnen zur Beunruhigung.
  • Seien Sie geduldig und akzeptieren, aber nicht absetzen für die betroffene Person dauerhaft deaktiviert zu sein.
  • Sprich Worte ermutigend wie:.. “Sie können es tun, egal wie Sie sich fühlen Ich bin stolz auf dich Sag mir, was Sie jetzt brauchen, langsam und niedrig atmen Bleiben Sie in der Gegenwart Es ist hier nicht der Ort, die Sie stört, ist es das… dachte. ich weiß, dass es nicht gefährlich, was Sie fühlen ist schmerzhaft, aber. Sie sind mutig. “
  • Vermeiden Sie sagen Dinge wie: “…? Sie nicht ängstlich sein Lassen Sie uns sehen, wenn Sie dies tun, können Sie diese zu kämpfen Was sollten wir als nächstes tun Sie nicht ridculous sein Sie müssen bleiben Seien Sie nicht ein Feigling…” Diese Sätze sind in der Regel die einzelnen für die Angst verantwortlich zu machen.

Wann sollte ich Hilfe?

Einige Leute glauben, dass Angststörungen können mit Willenskraft überwunden werden, aber dies ist nicht wahrscheinlich. Unbehandelte Angststörungen kann zu Depressionen, Drogenmissbrauch und eine Reihe von anderen Problemen führen. Wenn Ihre normale Routine durch übermäßige Sorge unterbrochen wird, sollten Sie Hilfe von einem professionellen suchen.

Behandlung:

Wenn Sie oder jemand Sie wissen, hat die Symptome der Angststörung, einen Arzt besuchen, die helfen, festzustellen, ob die Symptome aufgrund einer Angststörung, Erkrankung oder beides sind. Häufig ist der nächste Schritt der Behandlung für eine Angststörung in immer Weisung zu einem professionellen psychischen Gesundheit wie ein Psychiater, Psychologen, Sozialarbeiter oder Berater.

Im Allgemeinen zwei Arten der Behandlung zur Verfügung stehen, Medikamente und Psychotherapie (manchmal auch als “Gesprächstherapie” genannt). Beide können für die meisten Erkrankungen wirksam sein. Die Wahl der einen oder der anderen oder beide abhängig von den Patienten und der Kliniker Vorliebe und auch von der speziellen Angststörung.

Symptome bei Panikattacken

Was ist Angst?

Wir haben alle Angst , die Nervosität vor einem Zeitpunkt, zu testen fühlte, Wettbewerb, Präsentation , aber was genau ist das? Angst ist Art und Weise unseres Körpers zur Herstellung einer Herausforderung zu stellen. Unser Herz pumpt mehr Blut und Sauerstoff , so dass wir bereit zum Handeln sind. Wir sind wachsam und führen Siekörperliche und emotionale Aufgaben effizienter. (Siehe auch  Prüfungsangst  für Tipps mit Tests zu tun haben .)

Es ist normal, ängstlich zu fühlen, wenn unsere Sicherheit, Gesundheit oder Glück bedroht ist; jedoch kann manchmal Angst überwältigend und störend werden und kann sogar ohne erkennbaren Grund auftreten.Übermäßige, dauerhafte Anfälle von Angst kann eine Angststörung zu reflektieren.

Die Symptome von Angststörungen:

Jeder kann diese Symptome in stressigen Zeiten erleben. Jedoch sind die Personen mit Angststörungen können sie in Abwesenheit von Stress erleben, mit schwereren Panikattacken Symptomen und mit mehreren Symptome erscheinen, zusammen.

  • Die Unfähigkeit, sich zu entspannen
  • Unrealistische oder übermäßige Sorge
  • Schwierigkeiten beim Einschlafen
  • Schneller Puls oder Stampfen, Hüpfen, Rennen Herz
  • Übelkeit, Schmerzen in der Brust oder Druck
  • Fühlen Sie sich ein “Kloß im Hals”
  • Trockener Mund
  • Bei unregelmäßiger Atmung
  • Gefühle der Angst, Furcht oder die Kontrolle zu verlieren
  • Zitternd oder Schütteln, Schwitzen oder Schüttelfrost
  • Ohnmächtig oder Schwindel, Gefühle der Ablösung
  • Gedanken an den Tod

Arten von Angststörungen:

Generalisierte Angststörung (GAD)  ist durch eine chronische und übertriebene Sorge und Spannung, viel mehr als die typische Angst , dass die meisten Menschen erleben in ihrem Alltag aus. Menschen können Zittern, Zuckungen, Muskelverspannungen, Übelkeit, Reizbarkeit, Konzentrationsstörungen , Depressionen, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Benommenheit, Atemnot oder Hitzewallungen. Siehe auch da.

Panikstörung:  Menschen mit einer Panikstörung Panikattacken mit Gefühlen des Terrors, die ohne Vorwarnung plötzlich und wiederholt schlagen. Während der Angriffe kann sich der Einzelne das Gefühl , dass sie nicht mehratmen kann, haben die Kontrolle verloren, sind mit einem Herzinfarkt oder sogar , dass sie sterben. Körperliche Symptome können Schmerzen in der Brust, Schwindel, Übelkeit, Schwitzen, Kribbeln oder Taubheit und Herzrasen. Einige Leute werden einen isolierten Angriff haben, während andere eine langfristige Panikstörung zuentwickeln; So oder so, gibt es oft hohe Angst zwischen den Attacken , weil es keine Möglichkeit zu wissen , ist ,wenn die nächste auftreten. Panikstörungen sind doppelt so häufig bei Frauen als Männer, und oft beginnen früh im Erwachsenenalter. Viele Menschen mit einer Panikstörung leiden auch unter Platzangst (krankhafte Angst vor offenen oder öffentlichen Plätzen.). Erfahren Sie mehr über  Panikattacken .

Phobien  sind irrationale Ängste. Personen mit Phobien realisieren ihre Ängste sind irrational, aber darüber nachzudenken , oder den gefürchteten Objekt oder eine Situation mit Blick auf eine Panik attck oder schwere Angst zu bringen.

Phobien sind oft die Angst vor einem bestimmten Objekt oder eine Situation. Häufig befürchteten Objekte und Situationen in spezifischen Phobien gehören Tiere, Tunnel, Wasser und Höhen. Die häufigste spezifische Phobie ist die Angst der Öffentlichkeit zu sprechen.

Soziale Phobie oder soziale Angststörung,  wird durch überwältigende Angst und übermäßige Selbstbewusstsein in alltäglichen sozialen Situationen aus. Menschen mit sozialer Phobie haben Angst, von anderen beurteilt zu werden, peinlich oder gedemütigt werden. Diese Angst kann bei der Arbeit oder Schule und andere gewöhnliche Aktivitäten stören.